Psychomotorik
Die Psychomotorik ist ein Teilgebiet der Physiotherapie. Die Behandlung wird in Gruppen für 3-5 Kinder durchgeführt und vom Arzt verordnet.   In der Psychomotorikgruppe werden den Kindern gemeinsam vielseitige Entwick-lungsförderungen der Grobmotorik, Fein-motorik sowie der verschiedenen Wahr-nehmungsverarbeitungen wie zum Beispiel der Körperkoordination,der motorischen Bewegungsplanung sowie des Gleich-gewichts angeboten.   Handlungsplanung und gruppendynamische Prozesse gehören ebenfalls zur Psychomotorikstunde.  Ein weiteres Element der Psychomotorik-stunde sind Entspannungsübungen, zum Teil mit taktilen Elementen, die in der Gruppe durchgeführt werden. Ein Schwer-punkt der Psychomotorik ist die Förderung und Anbahnung eines altersentsprechenden Sozialverhaltens sowie der Aufbau und die Verbesserung des Selbstwertgefühles. Psychomotorik wird angewandt bei Kindern mit zum Beispiel •	Bewegungsstörungen •	Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen. •	AD(H)S Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom •	Verhaltensauffälligkeiten •	Konzentrations- und Ausdauerproblematiken